Adaptive Additive Manufacturing (A2M)

Adaptive Additive Manufacturing (A2M)

Im Rahmen des Verbundvorhabens A2M entsteht ein neuartiges Verfahren im Bereich 3D Druck zur wirtschaftlichen Fertigung komplexer und individueller Kunststoffbauteile. Während des Druckprozesses soll eine virtuelle Nachbildung des Druckobjekts erzeugt werden, aus dessen Interpretation durch ein selbstlernendes Produktionssystem adaptive Anpassungen schon während des Prozesses möglich sind. Dadurch können Bauteilfehler in späteren Fertigungszyklen vermieden werden. Das Projekt A2M befasst sich mit der Entwicklung dieses, im Sinne des maschinellen Lernens, lernfähigen Produktionssystems.

Das Projekt wurde im Mai 2019 ins Leben gerufen und wird voraussichtlich bis Oktober 2021 andauern.

Partner:

  • Deutschland:
    • Pumacy Technologies AG
    • Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
  • Tschechien:
    • SVOTT s.r.o.
    • Technická univerzitav Liberci (Technische Universität)