ADLER Personal

Seit April 2014 arbei­ten wir in Ham­burg mit dem Team der ehe­ma­li­gen ADLER Per­so­nal Ser­vices GmbH zusam­men. Fle­xi­ble Per­so­nal­lö­sun­gen sind heute für viel Unter­neh­men ein wesent­li­cher Erfolgs­fak­tor und pro­fes­sio­nelle Zeit­ar­beits­un­ter­neh­men leis­ten einen span­nen­den Bei­trag zur Fle­xi­bi­li­tät und zum Erfolg der Deut­schen Wirt­schaft. Dem manch­mal schwie­ri­gen Image von Zeit­ar­beit stel­len wir mit ADLER Per­so­nal ein Kon­zept mit einem klei­nen Team und sehr per­sön­li­cher Betreu­ung sowohl für unsere Kun­den als auch für unsere Mit­ar­bei­ter ent­ge­gen. Dar­über hin­aus zäh­len hier vor allem effi­zi­ente Betriebs­ab­läufe und eine schlanke Orga­ni­sa­tion. Anfang 2015 erfolgt der Wech­sel des Ham­bur­ger Teams der ehe­ma­li­gen ADLER Per­so­nal Ser­vices GmbH zur con­sider it GmbH. Hier wird die Marke ADLER Per­so­nal wei­ter geführt und das Per­so­nal­dienst­leis­tungs­ge­schäft aus­ge­baut. Dabei wir­ken die nahe­lie­gen­den Syn­er­gien zwi­schen Per­so­nal­dienst­leis­tung und Per­so­nal­ver­mitt­lung posi­tiv. Wir freuen uns auf viele wei­tere Mit­ar­bei­ter und Kun­den.

Zur Web­seite

Selfster — your time is now!

Aus der Zusam­men­ar­beit mit der Ham­bur­ger stu­den­ti­schen Unter­neh­mens­be­ra­tung Han­sea­tic Con­sul­ting ist der Kon­takt zu Flo­renz Kla­sen ent­stan­den, der uns seine Idee für ein Star­tup-Unter­neh­men prä­sen­tiert hat. Kern­fra­gen:

  • Wie las­sen sich per­sön­li­che Träume und Ziele fest­hal­ten und ver­fol­gen?
  • Wie lässt sich Erfolg gezielt her­bei­füh­ren und wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es dafür?

Lösung ist die Selfs­ter Selbst­coa­ching-App für alle Lebens­be­rei­che. Nach der Grün­dung im Juli 2014 konnte Mitte 2015 dann der Pro­to­typ für die ers­ten 100 Early Adop­ter frei­ge­ge­ben wer­den. Von Anfang an wurde dabei größ­ter Wert auf die Eta­blie­rung eines star­ken Mar­ken­images sowie Usa­bi­lity der App gelegt. Anfang 2015 wurde bereits eine erfolg­rei­che Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne mit 140 Sup­por­tern abge­schlos­sen. con­sider it hat die­ses Pro­jekt maß­geb­lich als Busi­ness Angel unter­stützt – wir sind gespannt, wel­che Ent­wick­lung das Pro­jekt noch nimmt!

Zur Web­seite

Schafschoki

Bei schafschoki.de kam im wahrs­ten Sinne des Wor­tes eines zum ande­ren. Im Som­mer 2013 lern­ten wir über einen Mit­ar­bei­ter Doris Leo­pold ken­nen. Doris ist seit Kin­der­ta­gen von All­er­gien betrof­fen und muss strenge Diät­vor­schrif­ten ein­hal­ten. Die Lust auf Scho­ko­lade kam dabei häu­fig zu kurz – auch man­gels ent­spre­chen­der Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten in ihrer Hei­mat­stadt Bre­men. 2007 machte Doris dann den Schritt und bestellte ihre Lieb­lings­scho­ko­lade beim Groß­han­del und stellte eine ein­fa­che Web­site ins Netz, um jene Scho­ko­la­den online zu ver­kau­fen, die sie selbst – auf­grund der hohen Min­dest­be­stell­men­gen — gar nicht kon­su­mie­ren würde kön­nen. Und prompt bestell­ten die ers­ten Kun­den und das Unter­neh­men wuchs schnell über die pri­vate Woh­nung hin­aus bis zu einem Punkt, wo es zu viel war, um es noch selbst bewäl­ti­gen zu kön­nen. Zu die­ser Zeit lern­ten wir Doris ken­nen und boten an, das Unter­neh­men gemein­sam wei­ter zu füh­ren. Wir grün­de­ten dafür gemein­sam die con­sider food GmbH. Es folgte der Umzug in neue grö­ßere Räum­lich­kei­ten, der Aus­bau des Sor­ti­ments, die Ein­füh­rung einer Waren­wirt­schafts­lö­sung, die Über­ar­bei­tung des Shops und die Ergän­zung der Geschäfts­tä­tig­keit um den Bereich Kos­me­tik. Der e-Com­merce ist ein sehr dyna­mi­sches Geschäfts­um­feld und wer hier ste­hen bleibt, der hat schon ver­lo­ren – dafür gibt es auch immer etwas zu tun.
Zur Web­seite

Produktrückrufe

Aus der Zusam­men­ar­beit mit ADLER Solar hat sich die Betei­li­gung der con­sider it an einer Reihe von Rück­ruf­ak­tio­nen im Solar­be­reich erge­ben. Dadurch haben wir viel­fäl­ti­ges Know How zu den The­men Rück­ruf­kom­mu­ni­ka­tion, Rück­ruf­abwick­lung, Pro­dukt­si­cher­heit, Pro­dukt­haf­tung und Kri­sen­ma­nage­ment sam­meln kön­nen. Auf die­ser Basis haben wir eine Zusam­men­ar­beit mit Gert Kret­sch­mann von www.produktrueckrufe.de begon­nen. Gemein­sam haben wir ein Netz­werk von Exper­ten zum Thema Pro­dukt­rück­rufe und Pro­dukt­si­cher­heit auf­ge­baut. Darin fas­sen wir Kom­pe­ten­zen aus den Berei­chen Recht, Logis­tik, Kom­mu­ni­ka­tion, Risko- und Kri­sen­ma­nage­ment zusam­men. Mit die­sem Know How konn­ten wir einer Reihe von Unter­neh­men bei der Prä­ven­tion von Rück­ruf­ak­tio­nen hel­fen und auch bei unver­meid­li­chen Pro­dukt­rück­ru­fen die Abwick­lung unter­stüt­zen bzw. als Pro­jekt lei­ten. Beson­ders span­nend war nicht zuletzt auch die Orga­ni­sa­tion und Lei­tung des Pro­jek­tes 50,2 Hertz, bei dem ins­ge­samt 300.000 Solar­an­la­gen in ganz Deutsch­land an neue gesetz­li­che Rege­lun­gen anzu­pas­sen waren – ein Pro­jekt, das uns ca. 2 Jahre lang beschäf­tigt hat. Seit Ende 2015 arbei­ten wir im Thema Pro­dukt­rück­rufe mit der FUNK Stif­tung zur Rea­li­sie­rung eines Online Lern­spiels (Serious Game) für Rück­ruf­ak­tio­nen zusam­men. Bis Ende 2016 soll das Lern­spiel fer­tig gestellt und öffent­lich zugäng­lich gemacht wer­den.
Zur Web­seite

3D-Druck

3D-Druck gewinnt als Fer­ti­gungs­me­thode welt­weit sehr schnell an Bedeu­tung. Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen rund um die addi­tive Fer­ti­gung wer­den aus­ge­hend von ca. 3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Jahr 2013 bis zum Jahr 2020 ein Umsatz­vo­lu­men von 21 Mil­li­ar­den US-Dol­lar errei­chen. Bis­her bediente Nischen­the­men wie z.B. Rapid Pro­to­typ­ing oder die all­ge­meine Tech­ni­kerer­pro­bun­gen ebnen den Weg für die indus­tri­elle Pro­duk­tion von Ersatz­tei­len, Werk­zeu­gen und Klein­se­ri­en­fer­ti­gun­gen. Durch 3D-Druck wer­den klas­si­sche Pro­dukte und Mar­ken­ar­ti­kel zu digi­ta­len Pro­duk­ten und damit zu einer Her­aus­for­de­rung für IT-Unter­neh­men, zum Bei­spiel in den Berei­chen IT-Secu­rity, Pro­zess­ge­stal­tung, siche­rer Daten­aus­tausch, Orches­trie­rung von ver­teil­ten Fer­ti­gungs­pro­zes­sen, etc.. Mit einem Team von Erfin­dern, Inge­nieu­ren und Manage­ment­be­ra­tern arbei­ten wir an zwei viel­ver­spre­chen­den Ansatz­punk­ten für die­ses Thema:

  1. ein inno­va­ti­ves Druck­ver­fah­ren zur deut­li­chen Beschleu­ni­gung von 3D-Druck-Pro­zes­sen
  2. eine IT-Platt­form für die Orga­ni­sa­tion der gerade ent­ste­hen­den Wert­schöp­fungs­netz­werke für 3D-Druck.

In bei­den The­men sind wir offen für Koope­ra­tio­nen oder wei­tere inter­es­sierte Mit­strei­ter. Die Ziel­set­zung ist, diese bei­den The­men in eigen­stän­dige Unter­neh­men aus­zu­grün­den, sobald sie einen aus­rei­chen­den Rei­fe­grad erreicht haben.

 Was wir jeden Tag tun? Die rich­ti­gen Men­schen für anste­hende Her­aus­for­de­run­gen fin­den und inno­va­tive Pro­jekte umset­zen – so ver­ste­hen wir unsere Kern­kom­pe­ten­zen. Damit sind wir Dienst­leis­ter und ein ser­vice­ori­en­tier­tes Unter­neh­men. Natür­lich gibt es da drau­ßen aber auch andere Geschäfts­mo­delle, für die wir unsere Kern­kom­pe­ten­zen auch gut ein­set­zen kön­nen. Wir haben es uns von Anfang an zu einer der Leit­li­nien unse­res Han­delns gesetzt, sol­che Oppor­tu­ni­tä­ten zu fin­den und nach Maß­gabe unse­rer Mög­lich­kei­ten und Res­sour­cen mit voran zu trei­ben. Als Über­schrift für diese Akti­vi­tä­ten haben wir den Begriff „Ven­tures“ gewählt – „Wag­nis” oder „ris­kan­tes Unter­neh­men” spuckt das Inter­net dazu als Bedeu­tung aus. Für uns bedeu­tet es, gemein­sam mit ande­ren etwas zu unter­neh­men, das Freude bringt und Aus­sicht auf Erfolg hat. Klar, Risiko gehört dabei dazu und wir machen nur mit, wenn die Aus­sich­ten auf Spaß und Erfolg in unse­rer Wahr­neh­mung gegen­über dem Risiko über­wie­gen. Und manch­mal gelingt es ein­fach auch nicht, wie uns selbst auch immer die Liste jener Pro­jekte vor Augen führt, die wir nicht wei­ter ver­fol­gen, wie zum Bei­spiel: Bag­of­my­Life, Smart­cup, Data into Gold, Gra­tis-Solar, Leis­tungs­wert, Nuss­kam­pa­gne, Pape­ryard, Pul­stra­cker, Ham­burg App­li­ca­ti­ons oder Focus Solar. In eini­gen die­ser Ven­tures arbei­ten die jewei­li­gen Teams ohne unsere Unter­stüt­zung wei­ter und wir wün­schen allen dabei viel Erfolg. Wenn wir uns dazu ent­schlie­ßen, in ein Ven­ture ein­zu­stei­gen, dann sind wir mit Feuer und Flamme dabei und freuen uns natür­lich auch über neue The­men!

KONTAKT

Manager

Flo­renz Kla­sen

Florenz Klasen

Büro Hamburg

Griegstrasse 75/22a
22763 Ham­burg

Geschäftsführung

Chris­to­pher Nigi­scher
Till Witt